Erste Hilfe für die Seele

Erste Hilfe für die Seele 

Ausbildung & Weiterbildung

Weiterbildung

Durch kontinuierliche Weiterbildung und Supervision können wir dem eigenen hohen Anspruch an unsere Arbeit gerecht werden.

In den monatlichen Treffen werden wechselnd Vorträge aufgenommen z.B. anderer Hilfsorganisationen oder themenspezifische Vorträge oder Vorträge aktiver Mitglieder, die sich aus Fragestellungen bei einem Einsatz ergaben.

Zwei Mal pro Jahr findet ganztags eine themenbezogene Fortbildung statt; ca. alle zwei Jahre wird ein Fortbildungswochenende eingeplant, in dem neben Fachvorträgen auch Raum für Rollenspiele ist, um ein bewussteres Erleben und Lernen zu ermöglichen.

Das Feedback-Gespräch des 2er-Teams nach einem Einsatz, ergänzt um den Austausch mit dem Vorstand über den Einsatz, dient neben der eigenen Psychohygiene auch der Selbstreflektion des eigenen Handelns.

Ergänzend wird in unregelmäßigen Abständen ein Erste Hilfe Kurs angeboten.

Ausbildung

Sie haben Interesse an der Ausbildung zum Krisenhelfer?
Lernen Sie uns und unsere Aufgaben in einem persönlichen Erstgespräch genauer kennen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
1. Vorsitzende Annabell Koch
2. Vorsitzende Renate Himmel
Info-Telefon 07223 4464 (Anrufbeantworter)
oder notfall-krisen-team@gmx.de

Nach erfolgreich abgeschlossenem Kurs verstärken seit April 2017 vier aktive neue Mitglieder unser Team. Sie werden im ersten Jahr immer im Tandem mit einem Vorstandsmitglied in die Bereitschaftsdienste/Einsätze gehen.

Fundierte Ausbildung

Sie erhalten in 80 Unterrichtsstunden (7 Wochenend-Modulen) eine fachlich fundierte Ausbildung, in welcher Ihnen externe Ausbilder und interne Trainer umfangreiche theoretische Grundkenntnisse vermitteln. Zusätzlich werden Sie durch Rollenspiele intensiv auf mögliche Situationen vorbereitet.

Ausbildungsinhalte

Was Sie mitbringen sollten

  • Rechtsgrundlagen
  • Kommunikation und Interaktion
  • Grundlagen der Psychologie und Psychiatrie
  • Grundlagen der Psycho-Traumatologie
  • Tod und Trauer
  • Religionen und Kulturen
  • Besondere Zielgruppen, bspw. Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderung, etc.
  • Helferschutz und Psychohygiene
  • Menschliches Einfühlungsvermögen
  • Grundsätzlich positive Lebenseinstellung
  • Mentale Belastbarkeit
  • Konfessionsneutrale Haltung
  • Situatives Einfühlungsvermögen
  • Überblick bewahren
  • Teamfähigkeit
  • 25 Jahre und „im Leben angekommen“
  • Führerschein und Fahrzeug

Innerhalb des Bereitschaftsdienstes ist eine zeitliche Flexibilität Voraussetzung, um nach Einsatzbenachrichtigung schnellstmöglich vor Ort sein zu können.

Gästebuch